Am  zweiten Spieltag der Ligen des Badischen Schachverbandes waren zwei Teams des Schachclubs BG Buchen im Einsatz, wobei in der Verbandsliga Nord  die "Zweite" beim Meisterschaftsfavoriten Schachfreunde Karlsruhe verdient mit  3:5 unterlag und in der Bezirksklasse Heidelberg SC BG Buchen III beim SC Gemmingen remisierte.

Lediglich die beiden Spitzenbretter, mit den ungarischen IM Istvan Sipos und Zoltan Hajnal besetzt, verbuchten Partiegewinne, die aber gegen IM Lothar Arnold und Lukas Pfatteicher auf höchst eindrucksvolle Art und Weise zustandekamen. Weiter gab es ein sicheres Unentschieden von Bernhard Greis (Brett 5) gegen den langjährigen Karlsruher Spitzenspieler Christoph Pfrommer - Pfrommer ist kein Geringerer als derjenige, der vor Jahren im Oberligakampf gegen BG Buchen am Spitzenbrett GM Jozsef Pinter das Nachsehen gab - sowie Mannschaftsführer Carsten Gogollok, der an Brett 7 erneut  vorbildlichen Kampfgeist zeigte, wieder einmal als Letzter alles versuchte, ehe er in das unausweichliche Unentschieden einstimmte, auch wenn  zwischendurch ein Gewinn realistisch erschien, was aber nach der Analyse wohl nicht möglich war. Matthias Gehrig (Brett 3), Jakob Schuhmacher (Brett 4), Felix Hefner (Brett 6)   und Karlheinz Eisenbeiser (Brett 8) verloren ihre Partien, obwohl bei Schuhmacher und Hefner im Mittelspiel etwas mehr möglich war. Sfr Karlsruhe führen mit 4:0-Mannschaftspunkten nun die Tabelle an, dahinter liegen acht Teams mit 2:2-Punkten und in diesem Pulk nimmt SC BG Buchen II momentan Rang drei ein.

Aufsteiger SC BG Buchen III scheint in der Bezirksklasse Heidelberg angekommen zu sein und erreichte beim deutlich wertungsstärkeren   SC Gemmingen ein achtbares 4:4-Unentschieden -  und das nur zu siebt, da aus Krankheitsgründen ein Spieler auf der Fahrt ausfiel und das achte Brett damit kampflos verloren war. Volle Punkte erzielten Mika Trunk (Brett 3) und die beiden dann hinteren Bretter Zacharias Müller und Ruben Ziegler. Für  Trunk und Ziegler war es auch der zweite Gewinn in der zweiten Partie, was ihnen eine deutliche Steigerung bei den Wertungszahlen brachte (76 bzw. sogar 138) .    Besonders eindruckend war dabei die Leistung von Jugendspieler  Mika Trunk, der den klar wertungsstärkeren Conny Meier bezwang. Unentschieden holten am Spitzenbrett Gabriel Hirsch und Wladimir Burgart (Brett 5), während Lucas Mayer (Brett 2) und Christoph Kahl unterlagen.  Auch die "Dritte" nimmt nach dem zweiten Spieltag einen dritten Platz ein. Der nächster Verbandsspieltag ist am 2. Dezember, wo es vor allem für die "Zweite" um das für den Klassenerhalt sehr wichtige Spiel gegen den SC Sandhausen geht.