Drucken

Zum Saisonauftakt der badischen Oberliga startet der SC BG Buchen gegen den SC Untergrombach mit einem 4:4-Unentschieden im heimischen "Prinz Carl". Die Buchener gingen mit der etwas besseren Wertungsazahl-Prognose etwas favorisiert in den Wettkampf, in dem beide Seiten mit jeweils sieben Titelträgern antraten  und in dem  zwischenzeitlich jede Seite auf der Siegesstraße zu sein schien, aber am Ende gar mit der Punkteteilung zufrieden war.


Die Gastgeber  gingen  nach einem schnellen Erfolg von IM Zoltan Hajnal (an Brett 5 gegen FM Bernd Schneider) in Führung, die die Gäste ausglichen,  als Karlheinz Eisenbeiser an Brett 8 von FM Dr. Joachim Sieglen mit einer schönen Schlusskombination besiegt wurde. Dies waren dann auch schon die Partien, die entschieden wurden, die restlichen sechs endeten mit einem Remis, aber allesamt ausgekämpft und mit zum Teil unklarem Ausgang. Die Remisbreite wurde  in den  Spielen von IM Henryk Dobosz (Brett 3 gegen IM Heinz Fuchs) und am Spitzenbrett nach einer sehr souveränen Leistung von IM Istvan Sipos (gegen GM Davor Rogic), obwohl hier beide Seiten immer wieder trickreiche Gewinnversuche unternahmen, nicht überschritten.  Am Drücker waren jedoch FM Arndt Miltner (Brett 7) und IM Amadeus Eisenbeiser (Brett 4), die ihren Gegnern alles abverlangten, um das Unentschieden zu erreichen. Annähernd fünf Stunden lang liefen schließlich noch zwei Partien beim Stande von 3:3, die höchste Dramatik boten und deren offener Ausgang zu diesem Zeitpunkt noch jedes Mannschaftsergebnis ermöglicht hätten.

Die Partie von FM Gerhard Junesch (Brett 6 gegen FM Jochen Kountz) wogte bezüglich der Stellungsvorteile hin und her und endete mit einem verdienten Unentschieden. Nichts für schwache Nerven war allerdings das Geschehen an Brett 2, wo Buchens IM Miklos Galyas  auf FM Thomas Raupp traf, einen  badischen Meisterspieler seit vielen Jahren mit Erstligaerfahrung, traf. IM Galyas ging extrem hohes Risiko, um Vorteile zu erlangen. Dies gelang auch, doch unterlief ihm vor der ersten Zeitkontrolle eine Ungenauigkeit, die dem Gegner in einer höchstkomplizierten Stellung  wieder Gegenchancen gab, die sogar zum Verlust für den Buchener hätten führen können. Doch IM Galyas behielt die Ruhe und holte noch das Unentschieden, was den 4:4-Endstand ergab. Damit atmeten  nach Wettkampfende angesichts des zeitweise drohenden Verlustes beide Teams erleichtert auf.