Zlatko Mihajloski

Boško Milošeski

Mat 1982

1. Preis

#2

#24

Živko Janevski

Die Schwalbe 2009

 

 

h#2

h#2   2.1;1.1

 

Randolf Arnold

nach Michel Caillaud

Die Schwalbe 2009

h#3

h#3   b) Sd5->d6

Roberto Osorio

Jorge Joaquin Lois

Die Schwalbe 2009

bpin4

BP in 15,0 Zügen

 

Die heutige Woche bietet ein paar harte Logiknüsse, die es zu knacken gilt:

Die Mehrzüger-Miniatur aus dem FIDE-Album 1980-82 wirkt auf den ersten Blick aufgrund der hohen Zugzahl abschreckend, jedoch lässt sich die Lösung klar in verschiedene Pläne gliedern.

Daneben gibt es wieder zwei Hilfsmatts: Der Aufgabe von Janevski attestiere ich die Beschreibung "genial einfach, einfach genial", während das Problem von Arnold das Attribut "bockschwer" verdient: Es handelt sich hierbei um die schwierigste Aufgabe der 33. Deutschen Lösemeisterschaft und den schwierigsten Hilfsmatt-Dreizüger, der je bei einer deutschen Meisterschaft zu lösen war!

Zum Schluss gibt es wieder eine Beweispartie, die mit sehr viel Logik und ein wenig Intuition bezwungen werden kann.

 

Das Glossar gibt es wie immer hier.

Ein kleiner Ausblick auf nächste Woche: Es wird erstmals der Problemtyp Selbstmatt vorgestellt!

 

Fragen, Meinungen, Wünsche, Anregungen, Lösungsvorschläge etc. an:

email

 

Viel Spaß beim Rätseln!

 

 

 

Die Lösungen der letzten Woche:

Nr. 1: 1. Le8! (Zugzwang) T5~ 2. Db5#; 1... T3~ 2. Dc3#; 1... Tc5: 2. Tf4:#; 1... Tb3 2. Dd4#; 1... Lb~ 2. Dd4#; 1... Lc5: 2. Lf7:#; 1... Sa~ 2. Db4#; 1... Sc5: 2. Sd6#; 1... Kc5: 2. Dd4#

Nr. 2: 1. Te4: Lc5 2. Le2: Tc3# & 1. Le2: Tb3 2. Te4: Sd2#

Nr. 3: 1. Kf5:+ Sc6 2. Td4 Tf3+ 3. Kg4 Se5# & 1. Kd4+ Tb7 2. Kc3 Sf3 3. Tc4 Tb3#

Nr. 4: 1. e4 e6 2. Lb5 Ke7! 3. Ld7: c6 4. Le8 Ke8: