100_5869.JPG

An den drei Schlusstagen des diesjährigen Schützenmarktes richtete der Schachclub BG Buchen im Saal Baden-Württemberg des Hotel Prinz Carl das 3. Buchener Kurz-Open aus, das als offizielles ELO-Wertungsturnier des Weltschachverbandes (FIDE) angemeldet war. Der Schachclub hat die Veranstaltung national als "Turnier in familiärer Atmosphäre und stilvollem Ambiente" ausgeschrieben und es meldeten sich 40 Teilnehmer von der Nordsee bis nach Bayern

 

 

 

- Nina Kunesch (TV Großostheim) war mit 10 Jahren jüngste Teilnehmerin und Prof. Dr. Dietrich Stratmann (SC Northeim/Niedersachsen) mit 77 Jahren ältester Teilnehmer - und die waren zufrieden, denn mit der tollen Unterstützung des Hotel Prinz Carl bot das über zehnköpfige Helferteam des Schachclubs den Teilnehmern Serviceleistungen, die für ein Schachturnier nicht alltäglich sind ( z.B. aktuelle Informationen mit den gespielten Partien und Bildern auf der Homepage des Schachclubs, Namensschilder an den Tischen, edle Holzbretter und Schachfiguren, Preise für annähernd die Hälfte der Teilnehmer und Besuche auf dem Schützenmarkt). Die zufriedenen Teilnehmer registrierten diese Bemühungen in dankenswerter Weise nicht erst bei der Siegerehrung.
Außerdem war im Turnier Spannung angesagt, denn auf Grund der geringen Anzahl von fünf Runden nach Schweizer System durfte man sich keinen Ausrutscher erlauben, um ganz vorne dabei zu sein. Von den vier Teilnehmern des ausrichtenden Schachclubs war Bernd Reinhardt aus dem Zweitligakader das heiße Eisen im Feuer, doch der verlor überraschend in Runde 2 und ließ in Runde 4 ein Unentschieden folgen, so dass er zurückfiel und letzendlich Rang elf belegte.
Turniersieger wurde schließlich etwas überrschend Axel Moser (SF Rot) mit 4,5 Zählern vor Dominic Bader (SG Büchenbach-Roth/Bayern) und Martin Riederer (Hamburger SK) mit je 4 Zählern. Vierter wurde Manfred Herbold (TSV Hütschenhausen/Rheinland-Pfalz) vor Holger Scherer (SK Lauffen). Den Damenpreis gewann Eva Schilay (SK Neumarkt/Bayern), den Seniorenpreis Fred Englert (SK Klingenberg) und den Jugendpreis Simon Langer (ebenfalls SK Klingenberg). Die Ratingpreise holten sich: Martin Küpper (SC Fulda) 2000-1800, Robert Link (SK Klingenberg) 1800-1600, Sindy Kail (SK Klingenberg) 1600-1400 und Leonard Dirsch (SK Klingenberg) unter 1400. Für diese Platzierungen gab es Geldpreise. Außerdem erhielten folgende Teilnehmer Sachpreise: Lorenz Busch (SC Herxheim/Rheinland-Pfalz) Udo Lanz (VSG Offenbach), Jonathan Simon (SK Mömbris), Denis Theuns (Karlsruher SF) und Steffen Dosch (BG Buchen). Der Schachclub BG Buchen wird im nächsten Jahr das Turnier wieder anbieten.

Auffällig war das erfolgreiche Abschneiden des bayerischen Nachbarvereins aus Klingenberg, mit dem der Schachclub BG Buchen ja den länderübergreifenden Landesstützpunkt Odenwald/Unterfranken eingerichtet hat und der mit acht Mitgliedern angereist war.

Registriert wurde auch die stets steigende Spielstärke der jugendlichen Teilnehmer: So belegte Robert Link (SK Klingenberg) einen sehr starken siebten Gesamtplatz und hatte vielleicht die Chance, in der Schlussrunde etwas mehr herauszuholen als das Unentschieden.  In Sindy Kail (SK Klingenberg(Platz 23), Eva (Platz 30) und Maria Schilay (Platz 34) - beide vom SV Neumarkt - reifen Nachwuchsspielerinnen  heran, von denen noch einiges zu erwarten sein dürfte.  Und auch Lorenz Schilay hat mit 12 Jahren schon eine beachtliche Wertungszahl von 1782.

 

Vielen Dank an Klaus Link für seine Werbearbeit und seine hochprofessionelle  Tätigkeit als Stützpunktleiter Unterfranken/Odenwald, der aus beruflichen Gründen zurückgetreten ist und sehr fehlen wird.    
 

Sportliche Detailinformationen finden Sie auf der gesonderten Turnierseite (auf der Homepage rechts oben).