Drucken
Turniere
Zugriffe: 3638

Am 8. und vorletzten Spieltag der badischen Verbandsrunde bezwang der SC BG Buchen II in der Verbandsliga Nord die Sfr Karlsruhe II mit 5,5:2,5, sicherte sich damit den Klassenerhalt

 

 

 

und schob sich mit 9:7-Mannschaftspunkten gar wieder auf den   erten Tabellenplatz vor - und das punktgleich mit den Sfr Bad Mergentheim II, die das bessere Brettpunktverhältnis besitzen. Dies muss als Riesenerfolg gewertet werden, wurden doch damit die Kapazitäten des Buchener Vereins voll ausgeschöpft.  Der sonntägliche Kampf war aber alles andere als eindeutig,  nach etwa zwei Stunden Spielzeit stand der Wettkampf auf des Messers Schneide und Prognosen über den Ausgang zu treffen, wagte kaum einer des Teams.

Zunächst endete die Partie von Berthold Engel (Brett 2) in einer vollkommen ausgeglichenen Partie mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Es folgte nach etwa drei Stunden Spielzeit die Niederlage von Felix Hefner (Brett 7), derf bis dahin alle Partien gewonnen hatte und eine Bombensaison hinlegte. Gegen die Karlsruher Gäste gelang es ihm jedoch  nicht, sich aus einer Figurenfesselung zu befreien, die er eingegangen war, um einen rückständigen Bauern aufzulösen. Es folgte der Ausgleich des zuverlässigen Bernd Reinhardt (Brett 3), der als Erster auf die Siegerstraße kam, jedoch in hochkomplizierter Stellung äußerst exakt rechnen musste, um den vollen Punkt zu erhalten - dies gelang ihm in routinierter Weise perfekt. Mannschaftsaführer Carsten Gogollok stand bedenklich (Brett 6), jedoch zeigte er wie immer unbändigen Kampfgeist, wofür er belohnt wurde. Er holte letztendlich im mannschaftsdienlichen Sinne ein sicheres Unentschieden und hatte zwischenzeitlich gar Gewinnmöglichkeiten. Die heraufgezogenen dunklen Wolken erhellten sich noch mehr, als Matthias Gehrig (Brett 5) mit Schwarz zum Kontern  überging. Er musste vorher noch sehr genaue Verteidigungszüge finden, ehe er dann zu einem furiosen Gegenangriff ansetzte, den er trotz gewohnt hochgradiger Zeitnot nach fünf Stunden Spielzeit mit einem Punktgewinn unter Dach und Fach hatte.

Schließlich gewann auch der erstmals für den SC BG Buchen eingesetzte bulgarische FM Dimitar Serafimov am Spitzenbrett gegen Michael Spieker, der höchst professionell überspielt wurde: beide Akteure  hatten noch einen schwarzfedrigen Läufer und die gleiche Bauernanzahl - die des Gegners stand jedoch auf schwarzen, die des FM auf weißen Feldern; diese strategische Kleinigkeit nutzte Serafimov gewinnbringend aus. Nun heimste auch noch Jakob Schuhmacher  (Brett 4) den Siegpunkt ein: er hatte nach der Eröffnung klare Positionsvorteile, gewann einen Bauern, was lange Zeit nicht gewinnbringend erschien, ehe Jakob Schuhmacher mit etlichen Feinheiten doch noch das Brett als Gewinner verließ. Als Letzter spielte noch Dr. Ulrich Armasow (Brett 8), der eine großartike Partie präsentierte. Er gewann Material, allerdings gelang es seinem Gegner mit geschickten Plänen, nach über fünf Stunden Spielzeit das Remis zu sichern.

In der Bezirksliga Odenwald verlor der SC BG Buchen IV an den heimischen Brettern das Spitzenspiel um die Meisterschaft gegen den SK Buchen/Walldürn I deutlich und verdient mit 0,5:3,5, womit die Gäste mit 11:1-Mannschaftspunkten die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksklasse Heidelberg/Odenwald errangen. Buchens Vierte wurde mit 9:3-Mannschaftspunkten Vizemeister. Die Einzelergebnisse des Wettkampfes lauteten: 1., Brett Patrick Schleißinger - Hans Leidecker 0:1; 2. Steffen Dosch - Joachim Münch 0:1; 3. Karl-Heinz Schreiber - Stefan Dosch 0:1 und 4. Ralph Schumacher - Bastian Roese remis. Der SC BG Buchen III siegte bei den Sfr Bad Mergentheim V hoch mit 3,5:0,5 und wurde hinter dem SC Paimar II in der Abschlusstabelle Vierter.  Tillman Schmucker, Rolf Matzke und Mika Trunk gewannen, während Mannschaftsführer Rainer Bäuerle an Brett 3 remisierte.