Osnabrück/Buchen (eb). Nach der Erringung der Kreis- und danach nordbadischen Meisterschaft holte das Team der Abt-Bessel-Realschule Buchen  den Titel des badischen Meisters für Realschulen und hatte die Startberechtigung für die Deutschen Meisterschaften erkämpft, die in der vergangenen Woche dann über vier Tage in der Jugendherberge Osnabrück ausgetragen wurden  und vom Hagener Schachverein organisiert waren.

Die Buchener Mannschaft, die mit Maximilian Eichholz, Oliver Preuhs , Julian Pföhler, Christopher Holl und Christopher Preuhs angetreten war,  kämpfte bravourös und erreichte mit dem Rang 16 unter 24 Vertretungen aus allen Bundesländern Deutschlands ein sehr achtbares Ergebnis. Dabei war in einzelnen Begegnungen sehr viel mehr drin und in dem Turnier, das mit neun Runden nach Schweizer System ausgetragen wurde, war es  für die Abt-Bessel-Realschüler unglücklich, dass der letzte Wettkampf gegen die favorisierte  RS Leinzell (Württemberg) nach hartem  Kampf knapp mit 1,5:2,5 verloren wurde - deren Vierer hatte eimen DWZ-Ranking-Durchschnitt von 1005 (=Deutsche offizielle Wertungszahl) -  und bei den Buchenern war mit Schulmeister Christopher Holl lediglich ein Vereinsspieler vom SC BG Buchen dabei, die anderen sind lediglich Hobbyspieler und Mitglieder der Schach-AG an der ABRS. Und nach dem System des Schweizer Systems ist eine Schlussrundenniederlage  immer schlecht, denn das kostet in der Regel vier bis fünf Plätze. So lagen die Odenwälder vor der Schlussrunde noch auf dem elften Platz und gar ein Mannschaftsunentschieden hätte eine Verbesserung um zwei bis drei Plätze gebracht. Die Buchener Platzierung ist dennoch  als schöner Erfolg zu werten, da die ABRS mit der Startnummer 23 von den 24 Teams ins Rennen gegangen ist und gegen die allermeisten Konkurrenten schon von der DWZ her gesehen- und dies v.a. an den Spitzenbrettern - allermeist in der Außenseiterrolle war.

Die Buchener holten letztendlich aus den neun anstrengenden Runden 8:10-Mannschaftspunkte - wie die AOS Aschersleben (Thüringen), die SEK Straelen-Wachtendonk (NRW) und Max-Planck-RS Bad Krozingen II (Baden), jedoch hatten die Buchener das bessere Brettpunktverhältnis. Mit nur einem Mannschaftspunkt mehr lagen sechs Schulen nur äußerst knapp vor ihnen. Gewonnen wurden zwei Spiele (völlig überraschend gegen die an Startnummer vier gesetzte AOS Aschersleben in der 3. Runde mit 2,5:1,5) und viermal erreichte die ABRS ein 2:2-Mannschaftsunentschieden.   Sieger und Deutscher Meister  wurde die Max-Planck-RS Bad Krozingen mit 16:2-Mannschaftspunkten, die als Titelverteidiger mit zwei Vierern antraten. Gegen die RS Bad Krozingen  hatten die Buchener  bei der "Badischen" in Rot zwar verloren, man konnte sie im April dennoch sensationell auf den zweiten Platz verweisen. Vizemeister wurde die SARB Hasbergen (Niedersachsen) vor der RS an der Salzstraße KLempten (Bayern) jeweils mit 15:3-Mannschaftspunkten.

Herausragender Akteur war im ABRS-Team wieder einmal Christopher Preuhs, der am vierten Brett sich zur wahren Punktemaschine entwickelte und sage und schreibe 7,5 Zähler (aus 9) verbuchte. Damit erzielte er das zweitbeste Ergebnis aller 24 Spieler am 4. Brett und sogar das drittbeste Ergebnis aller der über 100 eingesetzten Schülerinnen und Schüler. Aber auch die jeweils erzielten 3,5 Zähler (aus 9) von Julian Pföhler und Christopher Holl waren stark. Am Spitzenbrett hatten Maximilian Eichholz und Oliver Preuhs gegen meist übermächtige Gegner einen schweren Stand, da sie  alle Vereinsspieler waren und in der Regel  DWZ-Zahlen von  weit über 1200 hatten,dennoch gelang es Oliver Preuhs 1,5 Zähler (aus 5) zu erringen. Betreut wurden die Schüler durch Sabine Kugler vom Kollegium der ABRS sowie Heidrun und Ralf Holl. Für die Jungen war das viertägige Turnier ein einmaliges Erlebnis. Da Julian Pföhler und Christopher Preuhs in der 10. Klasse sind und zum Schuljahresende die ABRS verlassen werden, wird es im nächsten Schuljahr einen Umbruch geben, doch stehen etwa mit Andy Wehrhahn und Max Wisner weitere Talente altersmäßig zur Verfügung.                 

Das Bild zeigt das Schachteam der Abt-Bessel-Realschule bei den Deutschen Meisterschaften in Osnabrück nach der Siegerehrung: (hinten v.l.n.r.) Betreuer  Ralf Holl, Christopher Preuhs, Julian Pföhler, Maximilian Eichholz und (vorne v.l.n.r.) Betreuerin Sabine Kugler, Oliver Preuhs, Christopher Holl und Betreuerin Heidrun Holl.

Foto Privat