Drucken

Lösung der Kombinationen aus Aufgabe 49

 

In der vergangenen Wochenendaufgabe waren taktische Schläge gesucht, die dem Gegner wie bei einem KO-Schlag von den Brettern fegen.

Das sieht im Einzelnen so aus:

 

Stellung 1:

 

Goltsov - Moiseev

(Vasilevsky Memorial 1970)

 

Weiß am Zug gewann eindrucksvoll mit folgender Kombination:

1.De8+ Kh7 2.Sg5+! hxg5

2...Kg6 3.Dxf7+ mit baldigem Matt.

 

 

 

 

 

 

3.Th6+!! s. Diagramm rechts

 

Egal, wie Schwarz darauf reagiert, die Dame schaltet sich mit Schach ins Geschehen ein und setzt Matt:

 

3...gxh6 4.Dg8# bzw.

3...Kxh6 4.Dh8+ Kg6 5.Dh5#

 

 

 

 

Stellung 2:

 

Aagard - Kempinski

(Groningen 1998)

 

Weiß am Zug sah, dass auf das simple 1.De4? der starke Konter 1...Dxd5+! möglich ist. Nach 2.Dxd5 Tc5 3.Dxc5 dxc5 4.a4 d3-+ ist das Endspiel trotz Mehrqualität hoffnungslos - die Freibauern entscheiden.

Diese Variante vor Augen und mit etwas Kreativiät lässt sich der einzige Gewinn finden:

 

1.Th8!! Das kommt wirklich wie aus dem Nichts! Der Trick ist, dass Weiß nun in obiger Variante einfach den Läufer schlägt, also z.B. 1...Dxd5+? 2.Dxd5 Tc5 3.Dxc5 dxc5 4.Txe8+-. Doch was soll Schwarz tun? Es hängt der Läufer, z.B. 1...Lg6 folgt 2.Tg8+! Kxg8 3.Kh6!! mit undeckbarem Matt.

 

Am schwierigsten dürfe eventuell noch die Antwort auf 1...Tc2!? zu finden sein, doch gibt es auch hier einen eleganten Zug: 2.Dh1! das deckt d5 und droht den Einstieg auf der h-Linie 2...Lh5 3.Txh5! 1-0

 

Übrigens: In der Partie fand der dänische GM diesen KO nicht und begnügte sich mit Dauerschach: 1.Kf5+ Kxh6 2.Dg5+ Kh8 3.Dh4+ und Remis.

 

 

 

Stellung 3:

 

Kobese - van Tonder

(Südafrika 2002)

 

Schwarz am Zug:

Damit kommen wir zur schwierigsten der drei Stellungen. In der Partie folgte das anziehende, aber inkorrekte Opfer 26...Txc3? 27.bxa3 La2 28.Lb5+! axb5 29.Kb2! und hier griff Schwarz bereits fehl: 29...De3?

(29...Lf7 30.Dg7 Lg6 31.Df8+ Kd7 32.Txf4 mit weißem Vorteil)

30.Tf8+ Kd7 31.Txd6+! exd6 (31...Kc7 32.Tc8+!) 32.Dg7+ Kc6 33.Tc8 1-0, da sich Matt nicht mehr abwehren lässt.

 

 

Wie ging es nun besser? Rechnet man Varianten mit 26...De3+ durch, stellt sich als unlösbares Problem stets heraus, dass der König über b1 flüchtet. Aus der c-Linie lässt sich aufgrund des Sc3 auch noch kein Kapital schlagen.

 

Der KO-Schlag wäre 26...La2!! 0-1 gewesen. Ein Zug von wahrhaft hohem Seltenheitswert! Schwarz konnte sich die Zeit nehmen und dem Weißen einfach das Feld b1 nehmen. Der Läufer ist tabu wegen 27.Sxa2? Sxd3+ 28.Txd3 Tfxc2+ 29.Kd1 Dg1+ mit Matt.

 

Es droht nun aber fürchterlich 27...De3+, weshalb man reagieren muss: 27.Df8+ Kd7 und jetzt bleibt letztlich nichts mehr, als die Dame zu opfern: 28.Dxf4 Txf4 29.Txf4 De3+-+ bzw. 28.Dxc8+ Kxc8-+.

Der deutliche Materialvorteil lässt in beiden Fällen keinen Zweifel daran, wer als Sieger vom Platz geht.